Coverbild des Praxishandbuchs Wohnungseigentum

Praxishandbuch Wohnungseigentum – Infos für Eigentümer, Vermieter und Verwalter

Coverbild des Praxishandbuchs Wohnungseigentum
Praxishandbuch Wohnungseigentum (Haufe)

 

Wohnungseigentum gewinnt seit etwa zwei Jahrzehnten für immer mehr Menschen an Bedeutung – ob für die eigene Nutzung oder zum Vermieten. Gerade jetzt dürfte sich dieser Trend weiter verstärken: Immobilien als Kapitalanlage erfreuen sich in Zeiten, in denen Vermögen durch Inflationsgefahr, hoch nervöse Aktienmärkte und Turbulenzen im Euro-Raum bedroht sind, wachsender Beliebtheit. Verlässlichkeit heißt der Trumpf der Immobilien: Solides Wohnungseigentum in guter Lage verspricht regelmäßig erzielbare Mieteinnahmen.

Dabei muss es nicht gleich ein ganzes Mietshaus sein: Vielen dient auch eine einzelne Eigentumswohnung als Einnahmequelle. Dieser Trend zu kleineren Einheiten wird dadurch verstärkt, dass sehr große Wohnhäuser, die bislang einem einzigen Eigentümer gehörten, zunehmend in einzelne Eigentumswohnungen oder Gruppen von Wohnungen aufgeteilt werden. Die Anzahl derer, die es sich leisten können, in Wohnungseigentum zu investieren, nimmt dadurch zu. Wer dies tut, muss sich Gedanken um die Verwaltung seines Eigentums machen. Wo es mehrere Wohnungseigentümer in einem Haus gibt, bilden diese eine sogenannte Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) und beauftragen in der Regel eine WEG-Verwaltung (Hausverwaltung) mit den alltäglichen Verwaltungsaufgaben. Dabei können sich jedoch eine Menge rechtlicher Fragen auftun, die wegen der enormen Komplexität des WEG-Rechts auch ein Internetblog wie unserer nicht im vollen Umfang beantworten kann. Deshalb gibt es zum Wohnungseigentum und insbesondere zum WEG-Recht ein umfangreiches Literaturangebot. An dieser Stelle besprechen wir in unregelmäßigen Abständen Bücher zum Thema WEG-Verwaltung.

Insbesondere die rechtliche Seite der Hausverwaltung beleuchtet das „Praxishandbuch Wohnungseigentum“ des Haufe-Verlags, das im letzten Jahr in der dritten Auflage erschien. Sechs Autoren, allesamt Rechts- oder Fachanwälte, klären in ihrem Ratgeber die juristischen Grundbegriffe des Wohnungseigentumsrechts. Sie gehen zudem auf Detailfragen zu den Rechten und Pflichten der Eigentümer, WEG-Verwalter und Beiräte sowie zu Haftungsfragen und gerichtlichen Verfahren ein. Themen wie Wirtschaftsplan, Jahresabrechnung und Kostenverteilung werden ebenso behandelt wie steuerliche Fragen und Versicherungsthemen. Auch der Ablauf einer Wohnungseigentümerversammlung wird ausführlich besprochen. Eine Checkliste für Erwerber einer Eigentumswohnung und ein Exkurs ins Mietrecht runden das Themenangebot ab.

Rechtliche Informationen zu Wohnungseigentum, WEG-Novelle und WEG-Urteilen

Bei allen Ausführungen bezieht das „Praxishandbuch Wohnungseigentum“ die jüngste Novelle des WEG-Gesetzes ebenso mit ein wie aktuelle WEG-Urteile. Zunächst wird am Anfang des Buches in einem Schnellüberblick tabellarisch zusammengestellt, was sich im Einzelnen im WEG-Gesetz geändert hat. Später werden die Änderungen durch die WEG-Novelle in den einzelnen Buchkapiteln ausführlich besprochen.

Auf der begleitenden CD-ROM finden sich Musterbriefe, -verträge und -beschlüsse sowie Rechentools zum Wirtschaftsplan, zur jährlichen Abrechnung des WEG-Verwalters und zur Instandhaltung des Wohnungseigentums. Daneben sind auch Gesetzestexte und Checklisten enthalten.

Insgesamt bietet das Handbuch Wohnungseigentümern und WEG-Verwaltern ausführliche und verständliche Informationen rund um das WEG-Recht.

Stürzer/Koch/Hopfensperger/Kolbeck/Sterns/Ziegelmayer: Praxishandbuch Wohnungseigentum, 3. Aufl. 2010, Haufe, 480 S., ISBN 978-3-448-10109-6

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.